Alle guten Dinge sind drei...
                                                     und manchmal auch vier

Strandrobbe, mein ganz persönlicher Eindruck

Hintergrund: Aufgrund einer Empfehlung habe ich im Jahr 2014 erstmalig eine Mutter-Kind-Kur beantragt und mich für die Strandrobbe entschieden.
Es war für uns die beste Entscheidung.
Zum einen haben wir wunderbare Menschen kennengelernt, mit denen wir heute noch in einem sehr herzlichen Kontakt stehen, zum anderen haben wir in der Strandrobbe wertvolle Erfahrungen gesammelt, die uns nachhaltig, positiv im Alltag in Erinnerung blieben.
Aufgrund dessen haben wir im Jahr 2015 und 2016 jeweils eine erneute Kur beantragt mit dem Wunsch, diese wieder in der Strandrobbe absolvieren zu dürfen.
Dieser Wunsch wurde erfüllt und nun sind wir bereits zum 3. Mal hier. Daher möchte ich allen zukünftigen Gästen gerne einen Einblick in meine Entscheidung gewähren, warum wir immer wieder genau hier herkommen. Denn es wäre wirklich schön, wenn auch andere kurbedürftige Muttis oder Papis von diesen außergewöhnlich schönen Zeiten hier profitieren könnten.

Klinik: Ich empfinde sie als großzügig und geräumig angelegt. Auch sind alle Bereiche sorgfältig voneinander getrennt und sehr übersichtlich gestaltet. Vor allem die Sonnenterasse, mit Blick zum Meer ist einfach ein Traum.

Lage: Die Strandrobbe liegt unmittelbar am Deich, direkt an der Nordsee und in etwa 2 Minuten liegt man am Strand, absolviert eine Wattwanderung oder macht, was auch immer man möchte. Eines der schönsten Eindrücke für mich ist es, den täglichen Sonnenaufgang/-untergang am Strand erleben zu können. Die Lage ist unschlagbar. Auch ein kleiner Sparziergang nach Duhnen ist möglich in 10 Minuten, direkt am Meer entlang wo man zig Restaurants, Bars, Cafes etc. vorfindet. Mein absolutes Lieblingslokal ist übrigens das Leuchtfeuer, das solltet Ihr testen. Selbstverständlich auch direkt am Meer :-)

Anwendungen: Meines Erachtens werden die Anwendungen an den jeweiligen Gast sehr gut angepasst. Die Therapien orientieren sich natürlich auch medizinisch an die jeweilige Diagnose als Grundlage für die Kur. Das beruhigende ist, wenn mal etwas nicht so gut passt, kann jederzeit im Arztgespräch über mögliche Veränderungen gesprochen werden. Das empfinde ich schon als besonders und ist anderswo nicht gerade selbstverständlich.

Ärzte: Alle, die kennengelernt habe, waren sehr engagiert und haben sich auf den jeweiligen Gast eingestellt. Es gibt ständige Sprechzeiten und im Notfall ist nachts sogar eine Krankenschwester vor Ort, sodass eine 24 h Betreuung in der Klinik vorhanden ist. Sehr entspannend, gerade mit kleinen Kindern.

Küche: Mein ganz persönliches Highlight "die Küche". Einfach großartig, was dort gezaubert wird. Lecker, vielfältig und mit viel Liebe und Mühe zubereitet. Das schmeckt man einfach. Auch ist frisches Obst, Gemüse und Salate eine Selbstverständlichkeit. Aus vielen persönlichen Erfahrungen kann ich sagen, da kommt manch ein gutes Hotel nicht mit!

Personal: Sie sind alle in der Klinik mehr als aufmerksam und zuvorkommend, dass ich mich manchmal wundere, wie sie ihre Freundlichkeit beibehalten können denn der ein oder andere Kurgast verhält sich oftmals nicht gerade angemessen. Und das ist jetzt milde ausgedrückt... Respekt vor dem Management. Alle Mitarbeiter sind dort mit Leidenschaft am Werk und versuchen noch nebenbei den einen oder anderen Wunsch zu ermöglichen. Es herrscht ein harmonisches und fröhliches Arbeiten, welches überall in der Arbeitswelt erstrebenswert wäre. Das spürt man einfach und fühlt sich herzlich aufgenommen. Sie strahlen in der Strandrobbe und tun wirklich alles für die Kurpatienten. Egal ob groß oder klein.

Sauberkeit und Hygiene: Das ist ein großes Thema. Es wird zum Beispiel eine Desinfektion der Hände vor jeder Mahlzeit angeboten, um die Gäste vor Krankheiten zu schützen. Das Reinigungspersonal hat einfach genau das richtige Gespür gezeigt, um auf uns einzugehen, als wir krank waren, indem es hilfsbereit doppelte Wege lief und so sehr bemüht waren, unsere Ruhe beim Saubermachen nicht zu stören. Die Damen sind toll!

Kiju: Die Kindergruppe hat ein buntes Programm für jedes Alter. Die Erzieher leisten eine Wahnsinnsarbeit, zumal alle drei Wochen die Kinder wechseln und sie sich so fürsorglich um jedes einzelne kümmern.

Aktivitäten/Unternehmung: Vielseitige und eine Menge verschiedener Kurse, Ausflüge, Aktivitäten werden angeboten. Da ist für jeden etwas dabei, Segway, Selbstverteidigung, Zumba und Co. Das Angebot empfinde ich als so umfangreich und Spitze organisiert, dass man prompt 6 Wochen bleiben müsste. Aber vermutlich gibt es auf diesen Sachgrund keine Verlängerung...

An dieser Stelle möchte ich DANKE sagen und zwar jedem einzelnen von Euch. Ganz bewusst verzichte ich darauf, Namen von dem Klinikteam zu nennen, da jeder von Ihnen, auf seine ganz besondere Art, zum Gesamtwerk des Wohlfühlens beiträgt. Das alles und vieles mehr sind meine Gründe, immer wieder hierher zurückzukehren.

Mein Fazit: Hier wird der Mensch noch als solches behandelt und nicht wie in manch anderen Kliniken als eine Nummer im Fließbandverfahren.

Danke, Ihr leistet nachhaltige und großartige Arbeit.

Nicole Tegtmeyer

 

weitere Berichte: 

Erfahrungsbericht von Familie L. aus der Kur 1607

Erfahrungsbericht von Familie B.

... und noch ein schöner Erfahrungsbericht

Erfahrungsbericht einer Mutter aus Kur 1605

Erfahrungsbericht von Frau H. Kur 1709

Erfahrungsbericht von Familie M.

 

Die Fachklinik Strandrobbe besitzt die Anerkennung nach §30 Gewo als Sanatorium und erfüllt die Beihilfevorschriften nach §§6 und 7 BVO.  Selbstverständlich sind wir im Besitz eines Versorgungsvertrags nach § 111a SGB V als Vorsorgeeinrichtung und erfüllen die Voraussetzungen des § 107 Abs. 2 SGB V.

Unsere Fachklinik Strandrobbe ist für Kuren aller gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen zugelassen (Wunsch und Wahlrecht (§ 9 SGB IX)).
Wir würden uns freuen Sie in unserer Fachklinik begrüßen zu dürfen.

Back to top