Verordnung von Mutter-/Vater-Kind-Kuren
ab 01.04.2016 vereinfacht

Mutter-/Vater-Kind Vorsorgemaßnahme

Vorsorgeleistungen nach § 24 Sozialgesetzbuch V im Rahmen der präventiven Ausrichtung verfolgen das Ziel, unter Berücksichtigung der Lebenszusammenhänge (Kontextfaktoren) den entsprechenden Gesundheitsrisiken und bestehenden Erkrankungen im Rahmen stationärer Leistungen und ganzheitlicher Therapie unter Einbeziehung des interdisziplinären Teams der Fachklinik entgegen zu wirken. Den psychosozialen Problemsituationen wird Rechnung getragen (Partnerschafts- und Erziehungskonflikte). Mit der Neufassung der Rehabilitations-Richtlinie können alle Vertragsärzte eine medizinische Rehabilitation zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung verordnen und dafür direkt das Formular 61 nutzen. Eine besondere Qualifikation für die Verordnung von medizinischer Rehabilitation ist damit nicht mehr erforderlich. Das Formular 60, der "Antrag zum Antrag", entfällt.

Verordnung auf Muster 61
Das neue überarbeitete und gestraffte Formular 61 unterteilt sich in die Teile A bis D. Teil A kann von Ihrem Arzt ausgefüllt werden, wenn eine Beratung durch die Krankenkasse erfolgen soll. Die Teile B bis D stellen den eigentlichen Antrag dar, die so gestaltet sind, dass zukünftig ein schnelleres Ausfüllen möglich sein sollte. Ab dem 1. April 2016 darf nur noch das Formular 61 verwendet werden. Alte Formulare verlieren ihre Gültigkeit. Das angepasste Formular 61 wird nicht mehr von den Krankenkassen zugeschickt, sondern von Ihrem Arzt erstellt bzw. ausgefüllt. Sollte Ihr Arzt weitere Informationen benötigen, so kann er sich auf der Homepage der Kassenärztlichen Bundesvereinigung http://www.kbv.de/html/21431.php weiter informieren.

 

antrag klein
M1 Antrag Mutter I

antrag klein
M2 Neues Formular 61 Mutter II

antrag klein
K1 Antrag Kind I

antrag klein
K2 Antrag Kind II

 

antrag klein
Wunsch- und Wahlrecht

Back to top